Home
Start
Magazin 
 
 
 

Die Nutzung wird intensiviert

Herr Loman hat den Einstieg erfolgreich geschafft und nun schon einige Wochen mit seiner Klasse mit lo-net² gearbeitet. Er hält die Zeit für gekommen, um die Nutzung zu intensivieren und weitere Möglichkeiten auszuprobieren.

Seine Schülerinnen und Schüler gehen inzwischen souverän mit der Plattform um. Auch Herr Lomann selbst hat erste Unsicherheiten überwunden und fühlt sich nun imstande, tiefer in die Arbeit mit lo-net² einzusteigen. Daher will er nun weitere Funktionen aktivieren - denn lo-net² bietet noch jede Menge Möglichkeiten, die er bislang nur testweise ausprobiert hat.

Die Wahl der passenden Werkzeuge

Welche Ziele wollen Sie erreichen?

Die Wahl der weiteren Funktionen hängt natürlich wieder davon ab, welche Ziele man erreichen möchte. Herr Lomann erweitert seine Klasse im ersten Schritt um drei neue Funktionen: Dateiablage, Kalender und Mailservice. Ob man die Funktionen einzeln oder im Paket freigibt, ist Geschmackssache und natürlich auch davon abhängig, wie gut sich die Schülerinnen und Schüler in lo-net² eingearbeitet haben.

Funktionen schrittweise dazuschalten

Er möchte seiner Klasse die Möglichkeit eröffnen, Dokumente, die er zur Vor- und Nachbereitung des Unterrichts erstellt, in einer Dateiablage abzurufen. Zudem hat sich herausgestellt, dass ein Klassenkalender eine hilfreiche organisatorische Ergänzung wäre - zu oft musste er sich fadenscheinige Entschuldigungen anhören. Zuletzt möchte er den Mailservice der Klasse nutzen, um damit alle Schülerinnen und Schüler über eine zentrale E-Mail-Adresse zu erreichen.

Funktionen für die Arbeit mit lo-net²

Dateiablage

Dokumente komfortabel verwalten
Die Dateiablage soll vor allem dazu dienen, Dokumente zentral für seine Klasse verfügbar zu machen. Denn bislang hat Herr Lomann diese entweder ausgedruckt verteilt oder per E-Mail verschickt. Mit der Dateiablage spart er einerseits Zeit und Geld - und die Schülerinnen und Schüler haben andererseits keine Ausrede mehr, warum sie das Arbeitsblatt X angeblich nicht mehr finden. Übrigens: Mit einem Klick lässt sich die Dateiablage abonnieren. Das heißt, man erhält beim Upload einer neuen Datei eine Systemnachricht. Diese lässt sich auch an eine beliebige E-Mail-Adresse weiterleiten.

Doch auch seine Klasse soll grundsätzlich Dateien in die Dateiablage der Klasse hochladen können, daher stellt Herr Lomann die Mitgliedsrechte der Schülerinnen und Schüler für die Dateiablage auf "schreiben". Damit hat er die Möglichkeit, Hausaufgaben über die Dateiablage "einzusammeln" - damit keiner abschreibt bzw. die Arbeiten anderer herunterladen kann, legt er einen speziellen Ordner "Hausaufgaben" an und sperrt diesen gegen den Download. So kann nur er die darin abgelegten Dateien herunterladen.

Kalender

Alle Termine im Blick
Nicht nur Arbeitsmaterialien verschwinden immer wieder auf wundersame Weise, auch schulische Termine geraten gerne in Vergessenheit. Damit dies nicht mehr passiert und alle stets wissen, woran sie demnächst denken müssen, aktiviert Herr Lomann in seiner Klasse den Kalender. Hier trägt er alle Daten ein, die für seine Klasse relevant sind. Da seine Schülerinnen und Schüler selbst nichts eintragen können sollen, stellt er deren Mitgliedsrechte auf "aktiv". Übrigens: Sämtliche Termine aus allen Gruppen und Klassen, in denen man bei lo-net² Mitglied ist, werden auch im privaten Kalender eingeblendet.

Mailservice

Eine Adresse für alle
Zum Schluss aktiviert Herr Lomann in seiner Klasse noch den Mailservice, denn er möchte die Klassenadresse als Verteiler nutzen. Dafür reicht es, wenn er als Klassenmoderator die Funktion nutzen kann - seinen Schülerinnen und Schülern stellt er die Mitgliedsrechte für den Mailservice der Klasse daher auf "deaktiviert". Damit die Klassenadresse als Verteiler fungiert, muss Herr Lomann unter den "Einstellungen" eine entsprechende Filterregel anlegen. Dies hat er mit wenigen Klicks erledigt und kann alle seine Schülerinnen und Schüler nun unter einer E-Mail-Adresse erreichen. Denn alle E-Mails, die an die Klassenadresse geschickt werden, werden automatisch an alle Mitglieder weitergeleitet.

Die Schlagzahl nimmt zu!

Herr Lomann hatte seine Klasse frühzeitig informiert, dass er neue Funktionen freischalten wird. Daher wundert es ihn auch nicht, dass er nach dem Upload der ersten Dateien in die Dateiablage der Klasse gleich von einigen Schülerinnen und Schülern über den Messenger angeschrieben wird. Sie haben sich die Materialien sogleich heruntergeladen und wollen nun mit den dazu gestellten Hausaufgaben beginnen, schreiben sie. Herr Lomann hofft, dass dieser Enthusiasmus noch etwas länger anhält - schließlich hat er sich schon die nächsten Schritte überlegt.

Weiterführende Informationen

Wie gefällt Ihnen der Artikel?


Ergebnis anzeigen

 
 
 
Registrierung
Hier registrieren
 
lo-net² testen
 
scook
scook ist die Plattform für digitalen und modernen Unterricht.

Die Plattform für digitalen und modernen Unterricht.

 
Cornelsen Verlag GmbH
Der digitale Unterrichtsmanager

Unterrichtsvorbereitung und –durchführung leicht gemacht

 
Wer ist registriert?
Alle Schulen, die lo-net² nutzen, auf einen Blick.

741 Nutzerinnen und Nutzer arbeiten derzeit mit lo-net².

 
Infomail abonnieren
Infomail abonnieren
 
 
 
WebWeaver(R)DatenschutzImpressumSupportKontakt